Das Schuljahr fängt an!

Mittwoch, 03. September 2014

von Daniel Davis Wood

Unsere neuen SchülerInnen sind bereits einige Tage auf dem Campus und die bisherigen kamen gestern zurück. Doch der heutige Morgen gab uns die erste Gelegenheit, einander zu treffen und kennen zu lernen. Der Morgen begann mit einer Parodie von Sarah und Alain, die unseren SchülerInnen die Dynamiken zwischen ZimmerkameradInnen an der Ecole vermittelte. Sie sprach nur Englisch, er nur Deutsch …irgendwie mussten sie sich verständigen. Sie kam aus einem warmen Land und wollte in der Nacht die Fenster geöffnet haben. Er kam aus einem kühlen Land und wollte die Fenster geschlossen haben … irgendwie mussten sie sich einigen. Sie wuchs in einer muslimischen Familie auf, er in einer christlichen Familie … irgendwie mussten sie ihre religiösen Unterschiede in Einklang bringen. Sie hatten immer zwei Möglichkeiten, symbolisiert durch Requisiten; ein scharfes Schwert oder ein Liebesherz. Entweder den leichten Weg in Richtung Ärger und Konflikt, oder den des Bemühens und des Verständnisses für den anderen, der sie mit einem friedlichen Leben und einer neuen, innigen Freundschaft belohnte. Danach waren alle Neuen eingeladen, sich kurz vorzustellen. Es stellte sich heraus, dass wir in diesem Jahr ein buntes Bild unserer internationalen Gemeinschaft zeichnen können: Wir kommen aus Argentinien, Costa Rica, Island, Bali, Ukraine, Iran, Thailand, Brasilien, den Philippinen, Neuseeland, aber auch Deutschland, Italien Frankreich, England, Griechenland, Russland, und aus allen Ecken der USA: Rhode Island, New Mexico, Virginia, Texas, Florida, Missouri, Colorado und Hawaii. Aber auch aus Zürich, Basel, Luzern und von überall her aus der Schweiz. Nun ist es für alle neuen und bisherigen SchülerInnen Zeit, ihren Wochenstundenplan für das Herbsttrimester zu bauen. Sie werden heute ihre akademischen Morgenkurse und in den nächsten Tagen ihre Nachmittagskurse wählen. Dazwischen ist genügend Zeit, sich noch besser kennen zu lernen. Sicher werden sie alle Sarahs und Alains kleines Spiel im Hinterkopf behalten und so die richtigen Entscheidungen für ihren Weg an der Ecole treffen.

zurück