Frühling an der Ecole

Donnerstag, 01. Mai 2014

Text von Daniel Davis Wood. Übersetzung von Theresa Bach.

Nach der Anreise der SchülerInnen am gestrigen Abend, trafen sich alle EcolianerInnen heute im Grossen Saal, um das vor ihnen liegende Trimester zu begrüssen. Die Sonne schien hell, der winterliche Schnee war geschmolzen und Sarah und Alain nutzten das Thema der Erneuerung im Frühling, um die SchülerInnen auf die ereignisreichen Wochen einzustimmen, die vor ihnen liegen.

Sarah und Alain begannen mit einem Zitat aus Voltaires Candide: „Il faut cultiver notre jardin“ beziehungsweise „Wir müssen unseren Garten kultivieren“. Dann fragten sie die SchülerInnen, wie dieses Kultivieren im übertragenen Sinne in einer jeden Person aussehen könnte oder auch innerhalb der Ecole-Gemeinschaft. Sie kamen zu dem Schluss, dass persönliche Kultivierung verschiedene Dinge beinhaltet: wahrnehmen und vom Rhythmus der vergangenen Jahreszeiten lernen, das Unkraut ausreissen – schlechte Gewohnheiten etwa – und die Pflanzen der Freundschaft düngen. Samen der Hingabe pflanzen, der Aufgeschlossenheit und des Mitgefühls. All dies sind Dinge, welche SchülerInnen brauchen können, während sie sich auf die Ereignisse der nächsten Wochen vorbereiten: die AP Examen, die 6-Tage-Wanderung und schliesslich auch das Abschiednehmen von denjenigen, die ihre Schulzeit an der Ecole mit diesem Trimester beenden werden.

In der Schulgemeinde wurden auch jene SchülerInnen herzlich begrüsst, die dieses Trimester neu an die Ecole gekommen sind und alle wurden nochmals daran erinnert, die Frühlingszeit in diesem kurzen Trimester so gut wie möglich zu geniessen.

In den kommenden Tagen haben die SchülerInnen die Möglichkeit, ihr Trimester individuell zu gestalten: Sie wählen Morgenkurse, Nachmittagskurse und natürlich auch eine Route für die Wanderung, die Ende Mai, Anfang Juli stattfinden wird.

zurück