Fasnacht 2014

Mittwoch, 05. März 2014

Text von Daniel Davis Wood. Übersetzung von Theresa Bach.

Die Fastenzeit naht heran – in der Schweiz eine Zeit für die alljährliche Fasnacht. Letztes Wochenende organisierten auch die SchülerInnen der Ecole eine Fasnachts-Feier für die gesamte Ecole-Gemeinschaft. Obwohl die Fasnacht in Bern offiziell erst am kommenden Samstag stattfindet, begannen die Feierlichkeiten hier an der Ecole bereits letzten Freitag. Jede Ecole-Familie erhielt den Auftrag, den Tisch einer anderen Familie im Esssaal zu dekorieren – die SchülerInnen organisierten dies eigenständig ohne Hilfe der MitarbeiterInnen.

“Die Idee bestand darin, am Samstagmorgen in den Esssaal zu kommen und von der Dekoration des eigenen Tisches überrascht zu werden”, sagt Hallie Scarbrough, eine Schülerin des Amerikanischen Systems. “Das Thema der diesjährigen Fasnacht waren die Olympischen Winterspiele – deshalb schmückte meine Familie einen Tisch mit Fackeln und Olympischen Ringen. Als wir dann am Samstag zum Frühstück gingen, fanden wir auch unseren eigenen Tisch umgebaut – wir sollten nach Sochi fliegen: FlugbegleiterInnen geleiteten uns zu unserem “Flugzeug” und gaben uns spezielle olympische Kleider – es war grossartig!”

Die akademischen Kurse fielen zugunsten von Fasnacht aus – nur eine Familie kannte zu diesem Zeitpunkt das Tagesprogramm. Nach dem Frühstück gingen die SchülerInnen zurück in ihre Zimmer um sich zu schminken und ausgefallene Kostüme anzuziehen. Schliesslich traf man sich im Grossen Saal zu einer speziellen Singgemeinde mit Guggenmusik und traditionellen Fasnachtsliedern. Am Ende der Singgemeinde kam die Osthaus-Oben-Familie auf die Bühne und enthüllte den Plan für den Rest des Tages – ein Wettbewerb sollte stattfinden, um aus der Schülerschaft einen Schulleiter oder eine Schulleiterin für den Tag zu küren.

Flankiert von seinen Pressevertretern, Sicherheitsleuten und einem Fotografen hält Michael Stämpfli – aus der Lüthi-Peterson-Familie – seine Wahlkampfrede.

Doch wie sollte der Gewinner ausgewählt werden? Jede Familie stellte einen Jugendlichen als Kandidaten auf. Das Auswahlverfahren bestand aus verschiedenen Teilen: “Zuerst mussten wir mit der Familie eine Tanzaufführung planen und vor der gesamten Ecole-Gemeinschaft präsentieren”, sagt Hallie “Dann wurden die Kandidaten wie in einer TV Show befragt und mussten anschliessend eine Wahlkampfrede halten.” Michael Stämpfli, der Kandidat der Lüthi-Peterson-Familie wurde letztlich als Sieger erklärt – von einer Jury, die aus einem derzeitigen Schulleiter bestand, einer ehemaligen Schulleiterin sowie einem ehemaligen Lehrer, der zufällig die Ecole besuchte. Für den Rest des Tages bekleidete Michael das Amt des Schulleiters mit Würde und Nachsicht.

“Nach dem Wettbewerb gab es Hamburger zum Abendessen”, sagt Hallie. “Danach wurde ein Tanzabend im Grossen Saal veranstaltet – die Stimmung war ausgelassen und sogar viele MitarbeiterInnen nahmen daran teil. Die diesjährige Fasnacht war ein voller Erfolg und ist etwas, worüber die EcolianerInnen noch immer sprechen!”

zurück