Ein Ziegenbaby an der Ecole

Samstag, 18. Januar 2014

Text von Daniel Davis Wood.

Die Ecolegemeinschaft hat letzte Woche ein neues Mitglied erhalten, als Jane – einer unserer Ziegen –, weiblichen Nachwuchs bekam. Auf der rechten Seite ist das Ziegenbaby Shmark im Arm von Bathshua zu sehen, einer neuen SchülerIn.

Hier an der Ecole lebt eine Herde von neun Ziegen – gleich auf einem Feld neben dem Ecole-Gelände. Jedes Jahr, nach ihrem Aufenthalt während des Sommers auf der Alp, gebären diese Ziegen etwa zehn Jungtiere, die unter anderem von SchülerInnen der Ecole gepflegt werden. Auch in anderen Bereichen des Ziegenprojektes werden SchülerInnen aktiv: Sie gehen täglich mit den Ziegen spazieren, melken sie mehrere Mal am Tag und stellen aus der Milch verschiedene Käse her.

Das Ziegenprojekt wurde vor 5 Jahren von Sarah Hudspith ins Leben gerufen, einer langjährigen Mitarbeiterin und ehemaligen Internatsleiterin. Die erste Ziege bekam Sarah anlässlich ihres Abschiedes aus der Schulleitung geschenkt. Während der nächsten drei Jahre holte sie sich immer wieder Rat von ortsansässigen Bauern. Über die Jahre wurde die Ziegenherde grösser. Momentan sind etwa 40 Jugendliche auf irgendeine Art und Weise an diesem Projekt beteiligt. "Ich habe mit vielen SchülerInnen gesprochen, die sagen, dass sie durch das Ziegenprojekt viel gelernt hätten", sagt Hallie Scarbrough, die seit ihrer Ankunft an der Ecole im letzten Sommer bei diesem Projekt mitarbeitet. "Geduld, Selbstsicherheit, Unabhängigkeit, das Gefühl etwas erreichen zu können und vieles mehr – all dies sind Dinge, die wir durch unsere Arbeit im Ziegenprojekt erfahren."

Mit der Geburt von Shmark und anderen Jungtieren wird das Ziegenprojekt auch in Zukunft weiter gedeihen.

zurück