Vom Wandern, Lektionen fürs Leben und der Entwicklung von Charakterstärke

Donnerstag, 24. Juni 2021

Fotos: Noah Bühler

Auf knapp 4000 Metern Höhe, an der Südwestflanke des Finsteraarhorns: Eine Gruppe von Schüler*innen kämpft sich unter der unbarmherzig warmen Sonne Schritt für Schritt zum Gipfel.

Sie haben ihre Hütte um 3 Uhr nachts verlassen und wandern seit dem Morgengrauen auf ihren Tourenskiern nach oben. Sie steigen immer höher, wo die Luft dünner wird. Jeder Schritt fühlt sich an wie vier, ihre Körper haben sich noch nicht vollständig an die Höhe gewöhnt. Müde, schwitzend und kurzatmig steigen sie gipfelwärts, und die Wärme der Sonne - ungewöhnlich warm für die Jahreszeit - lässt sie ihre Anstrengung noch intensiver erfahren.

Die Schüler*innen befinden sich auf ihrer 6-Tages Wanderung, einer altbewährten Tradition an der Ecole. Fast eine Woche lang leben die sie in der Natur, wandern, klettern oder machen Skitouren in kleinen Gruppen und leben nur mit dem, was sie auf dem Rücken tragen können.

Noah, ein Schüler, Fotograf, Filmemacher und begeisterter Skitourengänger beschreibt diese Besteigung des Finsteraarhorns als eine seiner schwierigsten. Bei all seiner Müdigkeit erkennt er, dass es inmitten der wilden Natur keine andere Möglichkeit gibt, als durchzuhalten und weiterzugehen.

Er zerlegt die Aufgabe in kleine Schritte - nur, um wieder hundert Meter weiter zu kommen. Arbeitet sich kontinuierlich durch den Schnee. Auf diese Weise entwickelt er einen Rhythmus, seine ganz eigene Strategie, um die Anstrengung zu meistern.

Irgendwann erreichen Noah und seine Bergkameraden und -kameradinnen schliesslich den Gipfel des Finsteraarhorns. Auf 4274 Metern über dem Meeresspiegel sind sie alleine auf dem Gipfel - eine blaue Weite über ihnen, Stille unter ihnen. Was kurz zuvor noch eines der herausforderndsten Erlebnisse seiner Woche war, wird nun zu einem Höhepunkt seines Lebens. Zusammen mit seinen Skitourengefährt*innen und Begleitern atmet Noah die Majestät des Berges ein. Sie sitzen in der Sonne und geniessen die Aussicht.

Was vor wenigen Augenblicken nichts als eine riesige Anstrengung war, verwandelt sich nun in grosse Dankbarkeit, Freude und das Gefühl, etwas Grossartiges erreicht zu haben.

Schliesslich machen sie ihre Skier wieder bereit und beginnen die Abfahrt. Unter perfekten Bedingungen fahren sie mit den Skiern hinunter, zurück zu ihrer Hütte.

Noah erklärt, wie er seine Wandererlebnisse sieht - als tiefe Erfahrungen fürs Leben. Durch die Wanderungen und die Outdoor-Aktivitäten an der Ecole hat er gelernt, dass die Auseinandersetzung mit dem Weg ein wichtiger Teil des Lebens ist, denn sie bringt eine gewisse Dankbarkeit und Erfüllung. Das Wandern hat Noah eine neue Perspektive auf die Herausforderungen in anderen Bereichen seines Lebens gegeben. Grosse Projekte können überwältigend sein. Aber sie in kleinere Ziele aufzuteilen, so wie man es auf einer Wanderung tun würde, lässt sie in erreichbare Nähe rücken.

Wandern ist mehr als ein gemeinsames Vergnügen in der Natur. Beim Wandern kann man viel über Mut, Ausdauer und den Wert von harter Anstrengung lernen.

Um mehr über Noahs Skitouren-Wanderung zu erfahren, schauen Sie sich sein Video hier an!

zurück