Shakespeare: Ein Sommernachtstraum

Freitag, 19. Februar 2021

Einem vertrauten Stück neue Facetten abgewinnen

Die von Melissa und Sophie konzipierte Inszenierung stellt das bekannte Thema des Sommernachtstraums vor dem Hintergrund unseres aktuellen kulturellen Klimas dar. Die Charaktere werden als eingeschlossen dargestellt – man könnte sogar sagen als "eingesperrt". Sie sind in diese surreale, abgelenkte Beklemmung getaucht, die entsteht, wenn man Tag für Tag in Isolation verbringt, so dass die Realität unwirklich wird und das Leben sich irgendwie unheimlich, unnatürlich und traumähnlich anfühlt.

Viel mehr als ein Theaterstück

Das Shakespeare-Programm hat eine lange und reichhaltige Geschichte an der Ecole. Seit mehr als 40 Jahren bringen unsere Schülerinnen und Schüler jeweils eine Shakespeare-Inszenierung als Teil unseres Nachmittagskursprogramms auf die Bühne. Theaterspielen gehört zu den zentralen Erfahrungen vieler Ecolianerinnen und Ecolianern.

Es fördert die soziale und emotionale Entwicklung von jungen Menschen. Die Jugendlichen müssen sich in die Denkweise eines Charakters hineinversetzen und sich empathisch in die Erfahrungen eines anderen Menschen hineinversetzen. Ebenso müssen sie lernen, auf die Auftritte ihrer Theaterkolleginnen und Theaterkollegen zu reagieren, Emotionen zu lesen, vorauszudenken und entsprechend zu reagieren.

Nicht zu vergessen ist dabei, dass unsere Schüler*innen oft hart arbeiten müssen, um ein Stück auf die Bühne zu bringen!

Die Inszenierung eines Theaterstücks in einem dreimonatigen Zeitrahmen ist ein riesiges Unterfangen. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich daran gewöhnen, sich zu öffnen und sich auf der Bühne verletzlich zu zeigen. Sie müssen ihren Text auswendig lernen und zwar in einer Sprache, die ihnen wahrscheinlich sehr fremd ist. Ihr Wortschatz erweitert sich, ihre Lesefähigkeiten werden nuancierter. Unser Shakespeare-Programm ist sehr anspruchsvoll, und die Jugendlichen werden ein wenig über ihre Fähigkeiten hinaus gefordert. Die Belohnung liegt in der Befriedigung, ein ehrgeiziges Projekt in Angriff zu nehmen und zu Ende zu bringen. Sie entdecken in sich selbst Selbstvertrauen, Ausdauer, Hingabe und eine grosse Portion Entschlossenheit. Für die Theaterliebhaberinnen und Theaterliebhaber unter uns ist das Shakespeare-Programm ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, zu denjenigen Menschen zu werden, die sie sind.

Die diesjährige Produktion wird anders auf die Bühne gebracht als in den vergangenen Jahren. Wir werden vor einem Publikum von 50 Zuschauer*innen aus der Schulgemeinschaft auftreten. Eltern und andere Fans werden mit einem Live-Stream unserer Aufführungen beglückt. Bleiben Sie dran!

Bis am 27. und 28. März auf einen Computer in Ihrer Nähe!

zurück