Exemplarisches Lernen am Beispiel des örtlichen Baches

Mittwoch, 21. Oktober 2020

An einem eiskalten Morgen (es war gerade etwas Schnee gefallen!) wagte sich Bens Biologieklasse hinaus zu unserem örtlichen Bach, um in die Praxis umzusetzen, was sie im Unterricht gelernt hatten. Gemeinsam sammelte die Gruppe Wasserproben, darunter auch all die entzückenden kleinen Geschöpfe, die dort leben. Unsere Schüler*innen bestimmten den PH-Wert des Wassers sowie dessen Nitrat- und Phosphorgehalt. Sie massen auch die Grösse des Baches und das Gefälle des Hügels.

Dann ging es zurück zum Biologielabor mit all den Proben! Die Schüler*innen untersuchten und klassifizierten alle Tiere, die sie entdeckten, und bestimmten die Arten aller Exemplare und die Vielfalt des Lebens in unseren örtlichen Wasserläufen. Eine interessante Entdeckung – ein wirklich cool aussehender Wurm, mit dessen Vorkommen wir nicht gerechnet hatten!

Alles in allem haben wir festgestellt, dass sich die lokalen Gewässer in ziemlich gutem Zustand befinden. Es waren zahlreiche wunderbare Lebewesen zu finden, was auf eine grosse Artenvielfalt hindeutet. Schon erstaunlich, all dieses Leben in so einem kühlen alpinen Gewässer zu finden!

Dieser Morgen war eine tolle Gelegenheit für unsere Schüler*innen, zum Leben zu erwecken, was sie im Klassenzimmer gehört hatten. Die praktische Anwendung all dessen, was wir im Unterricht lernen, ist eine wunderbare Möglichkeit, das Wissen zu festigen und angehende Biologen zu inspirieren!

zurück