"Ist das vor mir ein Dolch?"

Mittwoch, 17. Juni 2015

von Martyn Bryant </em?

Die berühmten Worte "Ist das vor mir ein Dolch, mit dem Griff auf meine Hand gerichtet? Nun, lass‘ dich ergreifen.” wurden in der diesjährigen Shakespeare Produktion von Jonas als Macbeth gesprochen. Macbeth, wird auch das “Schottische Stück” genannt. Angeblich bringt es Unglück, wenn man diese Worte laut ausspricht. Wenn sie dies also mehrmals laut gelesen haben sollten, täte es mir leid, denn ich weiss nicht, was daraus entstehen kann. Auf jeden Fall ist ein Stück über Prophezeiungen, über Verrat und Rache.

Seit Januar arbeitete Meghan Deere mit den SchülerInnen an den Rollen und der Inszenierung. Sogar während der sechstägigen Sakespearewanderung mit Vicky, Dan und Tom wurde weiter intensiv geprobt und wieder in der Ecole wurden Textlern-Parties veranstaltet, sodass alle den komplexen und schwierigen Text verstehen und spielen konnten. Das Ergebnis am vergangenen Samstag und Sunday waren zwei grossartige Aufführungen mit einer Besetzung die ihre Rollen intensiv verkörperten und ein ergreifendes Schauspiel zeigten.

Die Hauptrequisiten des Stücks waren ein Tisch und eine Vase. Sie dienten für den Zaubertrank und als Hexenkessel, um darin “Molchaugen und Froschzehen” zuzubereiten. Den aus dem Krieg heimkehrenden, durstigen Soldaten dienten sie für ihre Trinkgelage; und Macbeth und Lady Macbeth nutzten sie als Waschtisch und –trog, um ihre Hände vom Blut King Duncans reinzuwaschen. Die Kampf-, die Todes-, die Sauf-, die Wahn- und Halluziantionsszenen wurden von einem grossartigen Soundtrack unterlegt, der das ganze Potential der Technik forderte. Dies alles gab die richtige Mischung für zwei vom Publikum gefeierte Aufführungen.

Dieses Stück zu inszenieren verlangte von allen Beteiligten höchstes Engagement und wir danken allen für ihren grossartigen Einsatz.

Macbeth (Jonas Niemann), Lady Macbeth (Annabelle Schapals),die Hexen (Nina Saghi, Anika Nykanen und Sofya Mayer), Hecate (Matilde Buccimazza), Banquo und Seyton (Asher May), König Duncan und Siward (Christian Stadelmann), Donalbain und der Doktor (Jody Lam), Malcolm (Coltrane Kubo), Macduff (Leon Strotz), Lady Macduff (Tina Umbricht), Fleance und der Sohn von Macduff (Isaac May), Lennox (Narra Fortin), Ross (Maria Castano), Mörder und Siwards Sohn (Timon Schapals), Menteith und Träger (Quentin Leuzinger), Alter Mann, Kapitän und Soldat (Zebulon von Oppeln), Soldat (Kieran Haynes).

Regie (Meghan Deere), Inszenierung (Charon Jost) und Licht (Dea und Mat)

zurück