Vorführungen

"Voyelles" - Französisch Theater

Mehr Information über "Voyelles" findet ihr hier.

Regie: Karuna Richard (Tanz) und Alain Richard (Theater)
Fotos: Love Weber


The Tempest

"The Tempest" von William Shakespeare. Eine Geschichte über Magie, Verrat, Vergebung und Fortschritt…
An der Ecole aufgeführt am 17. und 18. März 2018.

Regie: Meghan Deere und Melissa Bagg
Zeichnung: Schülerin Lola G.
Fotos: Love Weber und Schülerinnen und Schüler: Dennis H., Laurie B., Naomi S., Narra F.


Musikabend

Organisation und Gestaltung: Sigi Thöni

Musikschülerinnen und -schüler der Ecole und des Haslibergs brillierten erneut beim traditionellen Musikabend am Ende des Trimester…
Mehr dazu


Weihnachtsspiel 2017

Regie und Musikleitung: Ernst Thöni

Das feierliche, traditionelle Weihnachtsspiel hat unser Trimester würdig beendet. Die ganze Schule genoss Gesang, Streichmusik und altösterreichisches Schauspiel vom Feinsten.

Mehr dazu


Musikabend

Organisation und Gestaltung: Josh Curtis

Am Musikabend boten SchülerInnen der Ecole und Kinder aus dem Dorf eine vielfältige und lebendige Auswahl von Stücken dar, die von klassischen Meisterwerken über Volkslieder, Musiktheater bis hin zu zeitgenössischer Popmusik reichten.

Mehr dazu


Warum?!

Eine Gruppe von Jugendlichen entwickelt zusammen mit ihrem Lehrer ein Schultheater. Dabei setzen sie sich mit der eigenen Biographie auseinander und es kommen prägende Erlebnisse zum Vorschein – wie auch ein wohlbehütetes Geheimnis…

Regie: Michael Schreier


Les Misérables

¨Les Misérables¨ war ein ganzjähriges Projekt unseres Gesangslehrers Gilles Gallot mit seinen Schüler-innen in Zusammenarbeit mit der Klavierlehrerin Stefka Rancheva. Die einzelnen Lieder des Musicals wurden teilweise auch szenisch dargestellt – ein Erzähler stellte die Lieder in den Zusammenhang der Handlung.


"The Complete Works of William Shakespeare (abridged)"

Witten by Jess Borgeson, Adam Long, and Daniel Singer
Directed by Meghan Deere


Konzert der Ecole in Meiringen | 21. Mai 2017

Nach einigen Jahren gaben wir endlich wieder ein Konzert in der Michaelskirche Meiringen, geleitet von unserem langjährigen Mitarbeiter Ernst Thöni. Auf dem Programm standen Instrumental- und Chorstücke alter Meister (Palestrina, Praetorius, Attaingnant und u.a.) und Lieder verschiedener Kulturen (Libanon, Israel, Ukraine, Schweden, Spanien, Kuba, ein Lied der Roma und eines aus der rätoromanischen Schweiz) sowie eine Oberton-Meditation. Einigen unserer stimmlichen Talente wurde natürlich solistisch Raum gegeben. Wir haben uns sehr gefreut über die zahlreichen BesucherInnen! Das Konzert war ein grosser Erfolg!

Am Sonntag, 21. Mai um 17h in der St. Michaelskirche, Meiringen
Leitung von Ernst Thöni
Plakat von der Schülerin Lola Goncharova


L'Invitation au Voyage - Dezember 2016

Zwanzig Schülerinnen und Schüler haben eine atemberaubende Performance dargeboten. Ausgehend vom Gedicht "L'invitation au voyage", von Charles Beaudelaire und unter Anleitung von drei erfahrenen Lehrpersonen (Französisch, Theater und Tanz), kreierten sie ein einmaliges Stück mit Tanzeinlagen und über 9 verschiedenen Sprachen und ernteten tosenden Applaus. Jetzt geht die Reise weiter nach Luzern und Basel !

Lest den ganzen Artikel hier


Weihnachtsspiel 2016

Das feierliche, traditionelle Weihnachtsspiel hat unser Trimester würdig beendet. Die ganze Schule genoss Gesang, Streichmusik und altösterreichisches Schauspiel vom Feinsten.

Leitung: Ernst & Sigi Thöni


As You Like It

After hours and hours of rehearsals the play was to be shown. Thanks to Meg for directing and the students for their performance.


Christmas Play 2015

The autumn term ended with a Christmas play.


French Theatre 'Recueillement'

Während des gesamten Herbsttrimesters arbeitete Alain mit seinen SchülerInnen an Charles Baudelaires Gedicht „Recueillement“, was so viel wie Kontemplation bedeutet. Sie transformierten es in ein französisches Theaterstück.


Macbeth 2015

MacBeth ist ein Stück voller Widersprüche, Betrug, Revanche und Ambitionen. Davon besessen, König zu werden, tötet Macbeth alles und jeden auf diesem Weg. Seit dem sich die erste Prophezeiung dreier Hexen bewahrheitete, glaubt e r deren Visionen und selbst seine Frau - Lady MacBeth - wird Opfer seiner Machenschaften. Meghan führt in diesem Stück die Regie.


Music Evening 2015

Tina, Till, Jonas, Shanti, Anna-Belle, Benita, Sunyan, Marie und Stefka gaben eine grossartige Vorstellung.


French Theater 'Secrets'

Alain und Mel führten mit den Maturaschülern der 10. Klasse das selbst geschriebene Stück „Secrets“ auf. Es beruht auf einer Vorlage von Charles Baudelaire’s Gedicht La Vie Antérieure. In einen Moment lachten wir Tränen, und im nächsten waren wir zu Tränen gerührt.



Die Hochzeit

Ein Einakter von Anton Tschechow
Regie: Sigi und Ernst Thöni, Luca Schumacher

Eine Hochzeit findet statt. Der Tisch wird gedeckt, es wird getanzt und man trifft sich zum gemeinsamen Mahl. Sehr bald entstehen Konflikte. Ein General wird als erwartet, doch als dieser eintrifft, stellt sich heraus, dass er gar kein General ist …


Musikabend

Der Musikabend stand diesmal im Zeichen des Abschieds. Es wurden viele niveauvolle Musikstücke und auch Lieder vorgetragen – teils auch als Hauptprobe zum bevorstehenden Sommerfestkonzert. Mit viel Hingabe wurde musiziert und im Publikum war es spürbar, dass man berührt war beim Zuhören. Wunderbare Menschen, Talente zum Geniessen, Professionelle Unterstützung seitens der Musiklehrer!


Schlagzeug, Band und Djembé

Unter der Leitung von Beat Ming und René Schläpfer hatten unsere Percussionisten und Schlagzeuger Gelegenheit, ihre erarbeiteten Stücke zu präsentieren. Die Kraft und Energie, die von den afrikanischen Trommelrhythmen ausgehen, war zu spüren, ebenso die Körperspannung und Präsenz, die damit verbunden sind. Die Musiker am Jazz- Set faszinierten und begeisterten ihre Fans in verschiedensten Schwierigkeitsgraden in Technik und Koordination.


Improvisationstheater

Zum Abschluss des Trimesters präsentierte der Kurs vom Michael Schreier zusammen mit einigen Freiwilligen eine Kostprobe ihrer wöchentlichen Treffen. Aus dem Stegreif heraus scharrte plötzlich ein Hund auf der Bühne, kurze Zeit später wurde jemand von einem Geist bedroht; ein seniler Grossvater wehrte sich dagegen, ins Altersheim gebracht zu werden …


Romeo und Julia

Ein Stück von William Shakespeare
Regie: Melissa Bagg, Daniel D. Wood

Was ist das für eine ansteckende Pest, die da durch das schöne Verona kriecht? Kommt sie von den Sternen? Oder finden wir sie auf den Strassen? Es ist die „kranke“ Gesundheit einer Welt in der sich die „Hungersnot in euren Wangen“ zeigt. „Not und Unterdrückung zeichnen sich in eure Augen.“ Romeos Begegnung mit dem dealenden Apotheker am Ende seiner Reise bringt die Armseligkeit dieser Gesellschaft auf den Punkt. Eine Gesellschaft, in der „die Nackten und Armseligen zurück bleiben, in den Strassen betteln, hungern, sterben und gehängt zu werden.“


Musikabend

Organisation und Gestaltung: Sigi Thöni

Auch dieses Mal war der Musikabend am Trimesterende ein Genuss für die Ohren: Gleich zu Beginn des Abends regte Catrina Demenga – unsere Geigenlehrerin – zu einer atonalen Improvisation im Stil zeitgenössischer Musik an. Zwei Bilder – eines mit Tupfen und eines mit dicken Pinselstrichen – wurden von Geigen und Stimmen in Klang umgesetzt. Anschliessend gab es wie üblich wunderbare Präsentationen von MusikerInnen, die ihr Potential voll ausschöpften!


Weihnachtsspiel 2013

Regie: Ernst Thöni, Sigi Thöni, Christian Egli

Auch dieses Jahr endete das Herbsttrimester traditionell mit einem Weihnachtsspiel. "Das Gotteskind" von Emil Alfred Hermann wird in regelmässigen Abständen seit Jahrzehnten an der Ecole inszeniert. 1913 – also genau vor hundert Jahren – wurde es im „Neuen Königlichen Schauspielhaus“ zu Dresden uraufgeführt.


Musikabend

Organisation und Gestaltung: Sigi Thöni

Mit dem Musikabend wurde auch dieses Trimester wieder eine Schatztruhe geöffnet: Vor der Kulisse der Weihnachtsspielbühne zeigten talentiere SchülerInnen und MusiklehrerInnen Projekte, die gemeinsam oder eigenständig erarbeitet wurden – von Stücken alter Meister über Filmmusik bis hin zu Folk und Pop.


Amours

Französisch-Theater nach dem Gedicht "Le pont Mirabeau" von Guillaume Apollinaire (1880–1918)
Autor und Regie: Alain Richard

Guillaume Appolinaire lebt unter der Brücke Mirabeau. Er dichtet und sucht die perfekte Liebe. Nach jeder Beziehung schreibt er mühsam eine Strophe seines Gedichtes. Er kann es jedoch nicht vollenden – ihm fehlt der Refrain. Erst wenn er wieder einen Zugang zu seinem Herzen findet, und seiner Mutter vergibt, wird sich diese Situation ändern …


Maskenlos

Autor und Regie: Michael Schreier

Eine Gruppe Jugendlicher bereitet gemeinsam eine Schuljahresabschussparty vor. Julia verliebt sich in Jake, einen Amerikaner – ihren Mitschülern ist das nicht gleichgültig. Plötzlich bekommt Julia SMS von einer unbekannten Person. Zusehends merkt sie, wie diese poetischen Zeilen mit ihrem eigenen Leben zu tun haben.


Viel Lärm um nichts

Ein Stück von William Shakespeare
Regie: Melissa Bagg, Sophie Olsen, Daniel D. Wood

Ein kleiner Junge, allein und verloren in seinem Zimmer, zeichnet einen Kreis auf die beschlagene Fensterscheibe. Er träumt von Flucht und erdenkt sich eine Geschichte – violett auf den ihn umgebenden Wänden. Schlösser, vornehme Damen, Liebhaber und die glückliche Versöhnung seiner streitenden Eltern, die er in seiner Vorstellung als Beatrice und Benedick malt …


Peace and Culture Abend 2013

Um die vielen verschiedenen Kulturen an der Ecole besser kennenzulernen, organisierte eine Gruppe von SchülerInnen auch dieses Jahr wieder den Peace and Culture Abend, eine Möglichkeit für alle EcolianerInnen Musik und Poesie aus ihren eigenen Ländern vorzutragen. Diesmal gab es einen armenischen Tanz, einen Film über die Bermudas, ein Lied aus der Schweiz und vieles mehr.


Les Effarés

Französisch-Theater nach dem gleichnamigen Gedicht von Arthur Rimbaud (1854–1891)
Regie: Alain Richard

In einer Bäckerei steht ein warmer, lockender Ofen. Um ihn herum entspinnt sich eine Geschichte um den Hunger nach echtem Leben und den immer währenden Kampf zwischen Gut und Böse.


Was ihr wollt

Ein Stück von William Shakespeare
Regie: Natalie Lüthi-Peterson, Melissa Bagg

Illyria, das Land der Ausgelassenheit oder Illusion, der Krankheit und des Fieberwahns. Sind alle Leute verrückt? Tatsächlich. Aber nicht mehr als gewöhnlich. Man male sich eine Welt aus, in der die Menschen in ihren festgesetzten Vorstellungen verharren. Ein Labyrinth aus Türen, die ihre Geheimnisse schützen. – Und dann kommt ein Fremder nach Illyria, öffnet die Türen und sieht, wer die Menschen wirklich sind …


L'Albatros

Französisch-Theater nach dem gleichnamigen Gedicht von Charles Baudelaire (1821–1867)
Regie: Alain Richard

Ein Mann, ursprünglich mit Flügeln geboren, stürzt auf die Erde. Seiner Flügel beraubt muss er lernen, durchs Leben zu gehen …


The End of Civilisation As We Know It

Ein Stück von Mark D. Kaufmann
Regie: Sonia Benenson, KC Hill

Am Morgen der gefürchteten Geschichtsprüfung herrscht Nervosität im Klassenraum. Doch als Mrs. Mangles endlich auftaucht, konfrontiert sie ihre Klasse mit einer Prüfung, auf die sich ganz sicher niemand vorbereitet hat …


Godzilla Brings Death To Hokaido

Ein Stück von David Minton
Regie: Molly Graham Hickman

Zwei Jungen finden auf einem alten Dachboden einen Fernseher und zappen durch die Programme. Immer mehr vermischen sich die Sendungen miteinander und mit der wirklichen Welt …


Ein Sommernachtstraum

Ein Stück von William Shakespeare
Regie: Natalie Lüthi-Peterson, Melissa Bagg, Sam Bagg

Hermia soll ihre Launen dem Willen ihres Vaters beugen. Soll ihre Wünsche hinterfragen und den Freund ihres Vaters heiraten oder andernfalls sterben. So will es das Gesetz in Athen: sich fügen oder ausgestossen werden. Trotzig flieht Hermia mit ihrem Liebhaber Lysander aus der Stadt, verfolgt von Demetrius, der sie ebenfalls liebt, gefolgt von Helena, die Demetrius verehrt. Die vier Liebhaber gehen verloren im Chaos am Rande der Stadt …